Hobbysportler über sein Training mit der blackroll-orange

blackroll-orange-massagerolle-hobbysportler-benjamin-neske

Moin, Moin aus Hamburg!

Heute begrüße ich erneut einen Hobbysportler und Blogger im Interview: Benjamin Neske.

Ilka: Benjamin, moin, moin wie man so schön im hohen Norden sagt. Schön, dass wir heute mit dir das Vergnügen haben. Stelle dich bitte kurz vor, wer bist du? Seit wann bist du auf dem Asphalt unterwegs? Welche Erfolge konntest du bereits feiern?
Benjamin: Moin, ich bin Benjamin Neske und komme - wie du bereits gesagt hast - aus Hamburg. Seit einigen Jahren schnüre ich schon meine Laufschuhe und wurde durch meine Schwester 2012 zum ersten offiziellen Lauf motiviert.

Meine emotionalsten Erfolge waren das Marathon-Debüt 2015 in Hamburg und das Erreichen einer Sub40 auf 10 Kilometer.

In den letzten Jahren sind einige Treppchenplätze bei Staffel- oder Volksläufen dazu gekommen.

Ilka: Was Schwestern alles bewirken können ;-). Wie bist du denn auf die blackroll-orange aufmerksam geworden?
Benjamin: Das war in meinem Marathontraining... nach 4 Kilometer laufen ging nichts mehr. Der Schmerz in der Wade war so immens, dass ich nicht mehr in der Lage war mein Training abzuschließen.
Zuhause angekommen habe ich mich ein wenig mit anderen Läufern ausgetauscht. Eine oft gestellte Frage war, ob ich eine Faszienrolle nutzen würde. Da hier der Tenor eindeutig war, habe ich mir gleich eine blackroll-orange zugelegt.

Ilka: Und wann war das? Seit wann machst du das Faszientraining und wie oft?
Benjamin: 2015 war der Auftakt. Es steht täglich auf dem Plan, manchmal gibt es auch ein paar Tage Pause.

Ilka: Wie ergänzt das Faszientraining deinen Trainingsalltag?
Benjamin: Mein Motto: Muss gemacht werden... ;-)

Ilka: Was würdest du sagen - ist Faszientraining nur was für Sportler?
Benjamin: Nein. In den vergangenen Monaten habe ich festgestellt, dass nicht nur Sportler vom Faszientraining profitieren. Gerade für Menschen mit Bürotätigkeiten kann das „Rollen“ des Rückens echt eine gute Alternative zu einer teuren Massage sein.

Ilka: Ok. Letzte Frage: Kann die regelmäßige Anwendung Verletzungen verhindern? Wenn ja, auf welche Art und Weise?
Benjamin: Meiner Meinung nach kann ein regelmäßiges Rollen Verletzungen bzw. Verspannung vorbeugen. Ich selbst bekomme nach harten Wochen (ohne Faszientraining) oft die Quittung mit kleinen und größeren Wehwehchen. Im Gegensatz zu Profisportlern habe ich nicht wöchentlich meine Physiotherapie und bin daher auf die regelmäßige Anwendung angewiesen. Ob das „Rollen“ mit der blackroll-orange Verletzungen verhindert, kann ich nur subjektiv beurteilen.

Vielen Dank, Benjamin! Dir weiterhin eine verletzungsfreie Zeit und guten Support beim Training durch die blackroll-orange.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn gerne in den sozialen Netzwerken.

Bis zum nächsten Mal,

Ihre Ilka

Hol dir das blackroll-orange Update
Mit Absenden der Anmeldung trägst Du dich für unseren kostenlosen Fanletter ein, den wir Dir in unregelmäßigen Abständen an die angegebene E-Mail Adresse senden. Du hast die Möglichkeit, dich jederzeit abzumelden (durch Klick auf einen Link im Newsletter). Weitere Informationen, auch zu Deinen Widerrufsmöglichkeiten, findest Du in unserer Datenschutzerklärung

Erhalte exklusive Angebote, Inspiration für dein Faszientraining und aktuelle Informationen aus der Welt der Faszien.